Wir verstehen uns nicht mehr und streiten nur noch

 

Beziehungen Immer häufiger habe ich (47) das Gefühl, mein Mann (53) versteht mich nicht mehr. Und mir geht es auch so bei ihm. Oft geraten wir in Streit und verletzen uns gegenseitig. Oder er kommt nach Hause und sieht von Anfang an genervt aus. Und ich frage mich, warum er schon wieder wütend auf mich ist. Was können wir tun?

 

David Siegenthaler,

Luzerner Zeitung 04.07.2019

 

Paare, die viel streiten, tendieren dazu, das Verhalten des Partners fast immer als persönlichen Angriff zu deuten. Und die Beziehung ist meist schon stark geprägt durch Verletzungen und Unsicherheiten. Unser Gehirn tendiert dazu, frühere ähnliche Erlebnisse als Messlatte für die Gegenwart zu verwenden. Das bedeutet aber, dass wir nicht mehr offen sind, den Partner in einem neuen Licht zu betrachten und alles auf eine bestimmte Verletzung oder einen Konflikt in unserer Erinnerung zurückführen. (Etwa: «Auch schon damals, als er auf mich wütend war, weil ich etwas falsch gemacht hatte, hat er so genervt geschaut.»)

 

Verlangsamung hilft

 

Die Paare handeln dabei impulsiv, ohne zu überprüfen, was der Partner genau mitteilen wollte. Man ist in einer Erfahrung, die sich wiederholt. Diesem Teufelskreis muss man entkommen. Um als Paar wieder Verständnis herzustellen, benötigt die Kommunikation eine Verlangsamung. Überprüfen Sie Ihre Wahrnehmung, und gleichen Sie diese mit Ihrem Partner ab.

 

Mimik und Gestik checken

 

Um auf Ihr Beispiel zurückzukommen: Es ist wichtig zu überprüfen, ob Sie Gestik und Mimik richtig verstanden haben. Fragen Sie Ihr Gegenüber zum Beispiel: «Was bedeutet es, wenn du so dreinschaust wie jetzt? Was denkst und fühlst du?» Vielleicht hatte Ihr Partner nur einen schlechten Arbeitstag. Oder er ist gar nicht genervt,

sondern war nur nachdenklich, und Sie haben den Gesichtsausdruck anders interpretiert.

 

Botschaft wiederholen

 

Um sicherzugehen, ob Sie die Botschaft richtig verstanden haben, können Sie das Gehörte

sinngemäss wiederholen. Fassen Sie zusammen, was Ihr Gegenüber gesagt hat: «Du sagst also, dass du heute zehn Stunden gearbeitet hast und einen Streit mit deinem Chef hattest?» Damit zeigen Sie Ihrem Partner auch, dass Sie interessiert sind, ihn zu verstehen, und dies auch können. Wenn dies gelingt, öffnet sich auch Ihr Gegenüber für das Verständnis, welches Sie ihm entgegenbringen.

 

Gefühle wiedergeben

 

Ein nächster Schritt ist die Interpretation der Botschaft. Was möchte einem der Partner mitteilen? Was für ein Gefühl und Bedürfnis steckt dahinter? Versuchen Sie, das Gesagte zu verstehen, auch auf der Gefühlsebene. Fragen Sie zum Beispiel: «Wenn du das so sagst, bist du also wütend wegen der Arbeit?»

Diese neue Form, miteinander zu reden, ist anfangs ungewohnt und erfordert Übung. Sie hilft jedoch sich als Paar abzugleichen und zu synchronisieren. Helfen Sie aber nicht ungefragt, dies kann als wenig einfühlsam wahrgenommen werden. Die gemeinsame Sprache, die Sie dabei als Paar entwickeln, unterstützt das Verständnis füreinander. Man bekommt die Bedürfnisse des Partners zu hören und versucht

Antworten darauf zu finden. Haben Sie Mut, und machen Sie sich auf den Weg, Ihren Partner in einem neuen, fassbaren und verständlicheren Licht zu sehen.

Download
2019_07_04 Wir stehen uns nicht mehr und streiten nur noch
2019_07_04 Wir verstehen uns nicht mehr
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB